ARTE-THEMENABEND „HARDCORE VOM HERZEN”

ARTE-Themenabend “Hardcore von Herzen”

1. WHO’S AFRAID OF KATHY ACKER

„Who’s afraid of Kathy Acker?“ ist ein Dokumentarfilm über die 1997 verstorbene New Yorker „Queen of Punk“ Kathy Acker. Die Schriftstellerin und Performancekünstlerin wird von der Regisseurin Barbara Caspar mit ungewöhnlichen dokumentarischen Strategien portraitiert.

Acker thematisierte in ihren Arbeiten weibliches Begehren, Gewalt und Pornographie. Nicht zuletzt wegen ihres provokanten Sprachstils löste sie in den 70er und 80er Jahren Kontroversen aus und wurde zur Kultautorin einer Generation.

Dokumentarfilm

Buch und Regie: Barbara Caspar

Gefördert durch die Filmstiftung NRW, Produktion II, Filmfonds Wien, ORF Film/Fernsehabkommen, Bundeskanzleramt Sektion Kunst

Koproduktion ZDF/Arte mit Fischerfilm, Wien und Barbara Caspar.

 

2. DIE PORNOGRAFINNEN

Es ist eine weit verbreitete Meinung, dass Pornos vor allem von Männern konsumiert würden, nicht nur, weil sie speziell für die männlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind, sondern weil Frauen diese Bedürfnisse in dieser Form gar nicht hätten. Folglich war der Pornomarkt lange Zeit ein von Männern dominierter Markt und Pornographie für viele ein Synonym für Frauenfeindlichkeit.

Heute werden pornographische und erotische Werke in zunehmenden Masse von Frauen produziert, ob es sich nun um Filme, Texte, Fotographien, Bilder, Comics oder Performances handelt. Es scheint, als ob Frauen nicht nur zu einem neuen, selbstverständlicheren Umgang mit Pornographie finden, sondern dabei sind, sich dieses Genre anzueignen, um ihre eigenen sexuellen Phantasien darzustellen.

Welche Bilder brauchen Frauen, wenn sie sich von Pornographie erregen lassen wollen und inwieweit unterscheiden sich die von Frauen kreierten Bilder und Texte von denen der männlichen Produzenten?

Diesen Fragen u.a. geht die Dokumentation „Die Pornografinnen“ nach. Die Porno-Darstellerin und -Produzentin Ovidie, die Fotografin Natascha Merritt , die „konkursbuch“-Verlegerin Claudia Gehrke, die Porno-Regisseurin Petra Joy sowie Elke Kuhlen und Nicole Rüdiger, Herausgeberinnen von „Glück“, einem Pornoheft für Mädchen, lassen sich bei ihrer aktuellen Arbeit filmen und erklären, nach welchen Regeln ihrer Meinung nach Erotik und Pornographie für Frauen funktioniert.

Mit Humor und Selbstironie beschreiben sie ihre sexuellen Phantasien, ihre immer noch schwierige Rolle in der Gesellschaft und die kleinen Tricks, mit denen Sexualität auf der Leinwand wirklich “echt” aussieht.

Dokumentarfilm

Mit: Claudia Gehrke, Petra Joy, Elke Kuhlen & Nicole Rüdiger, Natascha Merrit, Ovidie, Corinna Rückert, u.a.

Buch und Regie: Marita Neher
Kamera: Astrid Marschall
Schnitt: Ellen El Malki
Redaktion: Kathrin Brinkmann (ZDF/ARTE-Themenabende)